BKrF Weiterbildung

 

Anerkannter Ausbilder

Weiterbildung gemäß § 5 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) i.V.m. § 4 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)

BKrf

Wir sind als Berufskraftfahrer-Ausbilder von der Landesbehörde Rheinland-Pfalz, Landratsamt Baden-Württemberg und Regierungspräsidium Hessen anerkannt


Allgemeine Informationen

Teilnehmerkreis

Alle Berufskraftfahrer/innen im gewerblichen Güter- und Personenverkehr inclusive Werkverkehrs, unabhängig davon wann sie ihre Fahrerlaubnis bekommen haben.

Dauer

35-stündige Weiterbildung innerhalb von fünf Jahren, die in 7-stündige Seminare aufgeteilt werden kann.

Nachweis

Nach Ablauf jedes Seminars (Moduls) erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung.

Abschluss

Nach Vorlage der Teilnahmebescheinigungen (von allen fünf Modulen) trägt die zuständige Straßenverkehrsbehörde die EU-Schlüsselzahl Nr. 95 in den Führerschein ein.

Erneuerung

Alle 5 Jahre haben die Kraftfahrer/innen eine 35-stündige Weiterbildung zu absolvieren.

Fristen

Die Weiterbildung muss für Kraftomnibusfahrer/innen bis 10.09.2013 und für Lastkraftfahrer/innen bis 10.09.2014 abgeschlossen sein. Die Übergangsfristen lauten für die Kraftomnibusfahrer/innen September 2015 und für die Lastkraftfahrer/innen September 2016.

Bitte die Übergangsfristen nochmals bei Herrn Dege nachfragen (Tel. 0171 4532881).

Modul 1
 3.7 
 3.6 
 3.4 
 3.3 


„Gesundheit und Fitness“

  • Bewegung und Fitness für eine gute körperliche Verfassung
  • Richtige Ernährung für den Berufskraftfahrer
  • Auswirkungen von Alkohol, Drogen und Medikamenten
  • Müdigkeit und Stress - körperliche Leistungsfähigkeit

„Unternehmensbild und Marktordnung“

  • Positives Image des Unternehmens
  • Leistung des Fahrers
  • Kenntnisse des wirtschaftlichen Umfeldes und der Marktordnung im Personen- und Güterkraftverkehr
  • Organisation der wichtigsten Arten von Unternehmen
  • Wartung und Pflege der Fahrzeuge
Modul 2
 2.2 
 2.1 


„Sozialvorschriften“

  • Kenntnis der sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und Vorschriften für den Kraftverkehr
  • Lenk- und Ruhezeiten, Arbeitszeit, nationale und internationale Bestimmungen
  • Kontrollgeräte/Digitaler Tachograph
  • Sonntagsverbot/Ferienreiseverordnung
  • Rechte/Pflichten des Berufskraftfahrers in der Grundqualifikation und Weiterbildung
Modul 3 Lastkraftwagen
 1.4 


„Vorschriften für den Güterkraftverkehr“

  • GüKG
  • HGB
  • CMR
  • VBGL
  • ADSp
  • Vereinbarungen und Abkommen zum internationalen Verkehr
  • StVZO
  • Zollbestimmungen
  • BKrFQG und BKrFQV

„Ladungssicherung “

  • Rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung
  • Physikalische Grundlagenvermittlung
  • Arten der Ladungssicherung
  • Darstellung der Berechnungen
  • Zurrmittel und Hilfsmittel
  • Gefahren
  • Zahlreiche Beispiele aus der Praxis
Modul 3 Kraftomnibus
 1.4 


„Vorschriften für den Personenverkehr“

  • PBefG
  • BOKraft
  • EWG-/EG- Übereinkommen
  • Vereinbahrungen und Abkommen zum internationalen Personenverkehr
  • StVZO
  • BKrFQG und BKrFQV

„Sicherheit der Fahrgäste“

  • Pflichten des Fahrzeugführers
  • Besonderheiten bei der Beförderung bestimmter Personengruppen
  • Physikalische Grundlagen
  • Beladung und Ladungssicherung in Omnibussen
Modul 4
 1.3 
 1.2 
 1.1 


„Kinematische Kette, Energie und Umwelt“

  • Beschreibung und Funktion des Kraftstrangs von Nutzfahrzeugen
  • Moderne Motorentechnologie
  • Bewertung der technischen Daten eines Antriebsaggregats
  • Unterschiedliche Getriebebauarten
  • Unterschiedliche Schaltsysteme
  • Eigenschaften verschiedener Kraftstoffe
  • Emissionen, Abgasnachbehandlung
  • Optimierung des Kraftstoffverbrauchs
  • Drehmomentverlauf des Motors
  • Optimale Fahrzeugbedienung
  • Nutzfahrzeuge und Umweltschutz
  • Streckenplanung
Modul 5
 3.5 
 3.2 
 3.1 


„Pannen, Unfälle, Notfälle, Kriminalität“

  • Typologie und Risiken der Arbeitsunfälle
  • Richtiges Verhalten bei Unfällen
  • Verhalten in Notsituationen
  • Darstellung der Kriminalitäts-Problematik und Maßnahmen zur Vorbeugung
  • Besonderer Schwerpunkt: Schleusung illegaler Einwanderer